News

Sicherheit im Internet

Das Internet lässt sich heutzutage aus kaum einem Lebensbereich mehr wegdenken. Doch neben den zahlreichen Vorteilen der digitalisierten Welt birgt die weltweite Vernetzung auch Gefahren. Immer häufiger werden Daten im Internet zu Betrugszwecken missbraucht. In Österreich gibt es jährlich rund 10.000 Hackerangriffe. Auch Privatpersonen bleiben davon nicht verschont. Doch wie kann man sich vor kriminellen Machenschaften im Internet schützen?

Software aktuell halten. Internetbetrüger nützen Lücken oder Fehler in Programmen gerne für ihre Machenschaften. Halten Sie daher Ihre Software immer am aktuellen Stand. Hersteller von Betriebssystemen und Software schließen laufend Sicherheitslücken und bieten die aktualisierte Software über automatische Update-Services an.

Virenschutz. Ein aktuelles Anti-Viren-Programm und eine Firewall schützen Ihren Computer vor schädlichen Dateien. Achten Sie darauf, dass Virenscanner immer am aktuellsten Stand gehalten werden. Auch bei der Benützung von CDs oder USB-Sticks empfiehlt es sich, diese vor der Anwendung auf Viren zu prüfen.

E-Mails. Öffnen Sie nur E-Mails von vertrauenswürdigen Absendern. Dubiose E-Mails sollten Sie am besten sofort löschen, diese enthalten oft Schadprogramme, welche sich in Grafiken oder Anhängen verstecken. Verdächtige Dateien auf keinen Fall öffnen! Hacker versenden auch oft Links zu Webseiten mit Viren. Das Aufrufen dieser Seiten installiert möglicherweise eine Schadsoftware. Achtung auch bei angeblichen E-Mails von Kreditinstituten: Banken fordern ihre Kunden niemals auf, vertrauliche Daten im Internet einzugeben.

Software. Bei der Installation neuer Software oder Plug-Ins, besonders bei Downloads aus dem Internet, sollten Sie vorsichtig sein. Vor allem in Gratis-Downloads oder Raubkopien verstecken sich oft Schadprogramme. Installieren Sie nur Programme von seriösen Anbietern bzw. laden Sie Software nur von vertrauenswürdigen Seiten herunter.

Drahtlose Netzwerke verschlüsseln. Ungesicherte WLAN-Netzwerke öffnen Tür und Tor für Kriminelle. Eindringlinge können so nicht nur auf Ihren Computer zugreifen und Ihre Daten ausspionieren, sondern Ihren Rechner auch für den Versand von Spam-Nachrichten oder den Download illegaler Inhalte missbrauchen.

Sichere Passwörter. Internetbetrüger verwenden Passwortlisten oder spezielle Software, um Passwörter zu knacken. Auch mittels Rateverfahren oder Ausspionieren persönlicher Daten versuchen Kriminelle Zugriff auf Passwörter zu bekommen. Mit sicheren Passwörtern wird es Betrügern schwer gemacht. Ein sicheres Passwort ist möglichst lang und besteht aus zufälligen Wörtern oder Phrasen, welche Sie mit Zahlen und Sonderzeichen noch verfeinern sollten. Vermeiden Sie es, ein Passwort mehrmals zu verwenden oder alte Passwörter wiederzuverwenden. Speichern Sie Zugangsdaten nicht am Computer und bewahren Sie diese auch nicht im direkten räumlichen Zusammenhang mit Ihrem PC auf. Mittels elektronischen Passwort-Speichertools können Passwörter sicher gespeichert und verwaltet werden.

Vorsicht bei der Weitergabe von persönlichen Infos. Besonders soziale Netzwerke oder Online-Foren verleiten dazu, persönliche Informationen preiszugeben sowie Fotos und Videos mit der Community zu teilen. Überlegen Sie gut, welche Informationen Sie von sich öffentlich preisgeben wollen und seien Sie sich bewusst, dass einmal online gestellte Inhalte oft nur schwer oder gar nicht gelöscht werden können.

Daten sichern. Keiner ist davor gefeit: Die Festplatte geht kaputt oder ein Virus zerstört alle Daten. Um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, sollten Sie Ihre Daten zusätzlich auf einem externen Speichermedium sichern.

Vorsicht bei öffentlichem WLAN. Bei öffentlichem WLAN ist besondere Vorsicht geboten, denn es birgt meist erhebliche Sicherheitsrisiken. Häufig werden persönliche Daten wie Passwörter oder Benutzerdaten ausspioniert. Nutzen Sie öffentliche Netzwerke daher niemals für Bankgeschäfte oder das Versenden vertraulicher Informationen.

Online-Shopping. Vorsicht ist auch beim Shoppen im Internet geboten. Bevor Sie online einkaufen sollten Sie unbedingt die Seriosität des Shops prüfen. Zeichen dafür sind ein Impressum mit Nennung und Anschrift der Firma, des Geschäftsführers oder einer UID-Nummer sowie klare Geschäftsbedingungen. Lesen Sie auch die Datenschutzerklärung. Eine Portion Misstrauen ist immer angebracht, vor allem bei Webseiten wo Artikel weit unter dem üblichen Verkaufspreis angeboten werden.

Mit einer Cyber-Versicherung kann man sich zwar nicht vor Betrügern schützen, sie bietet jedoch Schutz vor den finanziellen Risiken durch Online-Betrug (Viren, Cyber-Erpressung, Identitätsdiebstahl, Rufschädigung, ...)

Ihr EFM Versicherungsmakler berät Sie gerne im Detail zu Ihrem optimalen Schutz.

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen

oder wenden Sie sich direkt an ein Büro in Ihrer Nähe

Anfrageformular

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen
captcha