Meine Haftpflichtversicherung

Wir finden die individuelle Versicherungslösung für Sie

  • Übersicht

    Haftpflichtversicherung

    Jeder Autofahrer ist in Österreich verpflichtet eine Kfz Haftpflichtversicherung abzuschließen.

    Die meisten Österreicher haben aber auch eine Privathaftpflichtversicherung, die meist auch in einer Haushaltsversicherung integriert ist. Diese deckt Schäden, die Sie im privaten Lebensbereich verursachen. Von kleineren Schäden wie beispielsweise einem Besuch bei Freunden, bei dem Ihr Kleinkind etwas beschädigt, bis hin zu Verkehrsunfällen. Verkehrsunfällen? Ja richtig gehört

    Denken Sie nur daran, dass Sie oft auch nur durch eine Unachtsamkeit als Radfahrer oder Fußgänger einen schweren Verkehrsunfall verursachen können. Aufgrund des Personenschadenrisikos sollten Sie auch hier auf die Höhe der Versicherungssumme achten. In Österreich sind Versicherungssummen bis zu EUR 50 Mio. möglich.

    Oft sind die Kinder, sobald Sie arbeiten oder einen eigenen Haushalt haben, gar nicht mehr mitversichert, wenn sie beispielsweise zu studieren oder arbeiten beginnen.

    Ihr EFM Versicherungsmakler prüft Ihren Bedarf genau und passt Ihre Haftpflichtversicherung regelmäßig den aktuellen Lebenssituationen an, sodass Sie immer bestmöglich geschützt sind.

    Schäden passieren - die private Haftpflichtversicherung schützt!

    Beispiele für Schäden der Haftpflichtversicherung:

    a) Markus F. verursacht mit seinem Fahrrad einen Verkehrsunfall. Die Privathaftpflichtversicherung befriedigt die gerechtfertigten Ansprüche der Geschädigten (Befreiungsfunktion) und wehrt unbegründete Schadenersatzansprüche (Rechtsschutzfunktion) für ihn ab.

    b) Andreas V. ist mit seiner vierjährigen Tochter auf Besuch bei einer Bekannten. Herr V. lässt die Tochter unbeaufsichtigt. In der Zwischenzeit beschädigt die Tochter die Couch der Bekannten. Die Versicherung übernimmt die Schadenersatzforderungen der Bekannten.

  • Service

    Unser Tipp: Auch Radfahren will gelernt sein

    Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern – höchste Zeit, das Fahrrad endlich wieder aus dem Keller zu holen. Gerade in den Frühjahrs- und Sommermonaten erfreut sich der Drahtesel großer Beliebtheit. Doch was viele Österreicher nicht bedenken ist, dass man auch als Radfahrer im Straßenverkehr gewissen Risiken ausgesetzt ist.

    Zunächst gehört das Fahrrad nach der langen Winterpause gründlich durchgecheckt und auf Funktion und Sicherheit überprüft. Vor allem Bremsen, Lichter und Kette bedürfen einer genauen Untersuchung. Achten Sie auch beim Fahrradschloss auf eine hohe Qualität, da in Österreich jährlich 21.000 Fahrräder gestohlen werden. Bei sehr teuren Rädern und um ganz sicher zu gehen, könnten Sie auch eine Diebstahlversicherung abschließen. Hier müssen Sie aber darauf achten, dass Teildiebstahl und Diebstahl in Nachtstunden inkludiert ist.

    Doch auch wer sein Fahrrad perfekt in Schuss hält, ist vor Unfällen nicht gefeit. Jedes Jahr werden in Österreich etwa 3.000 Personen bei Unfällen mit dem Fahrrad verletzt. Aus diesem Grund sollte sich jeder, vor allem Vielradler, für den Fall des Falles absichern.

    Auf der einen Seite müssen Sie Vorkehrungen treffen, dass die Folgekosten nach einem Unfall gedeckt sind. Solange der Unfall auf dem Weg von oder zur Arbeits- oder Ausbildungsstätte passiert, kommt die gesetzliche Unfallversicherung zumindest teilweise für die Folgen auf. Zahlreiche Kosten, wie z.B. die Kosten für notwendige Adaptierungen der Wohnung, übernimmt aber auch die gesetzliche Unfallversicherung nicht. Für Radunfälle während der Freizeit kann ohnehin nur eine private Unfallversicherung ausreichenden Versicherungsschutz bieten.

    Auf der anderen Seite müssen Sie dafür Sorge tragen, dass Sach- und Personenschäden, die Sie verursachen, gedeckt sind. Dieser Fall tritt in Kraft, wenn Sie den Unfall verschulden bzw. Schaden an anderen Verkehrsteilnehmern (z.B. parkende Autos) verursachen. Dafür sollten Sie unbedingt eine private Haftpflichtversicherung abschließen, die aber in den meisten Haushaltsversicherungen enthalten ist. Ratsam ist auch, wenn man für Streitigkeiten eine Rechtsschutzversicherung hat, auf die man bei Meinungsunterschieden über den Unfallhergang zurückgreifen kann.

    Nähere Informationen bei Ihrem EFM Versicherungsmakler.


    SERVICE: Was tun bei einem Schaden?

    Sehen Sie hier im Überblick, was Sie im Schadensfall unbedingt beachten müssen.

  • Wussten Sie...?

    Wussten Sie, dass...

    …es in Österreich mittlerweile möglich ist, Versicherungssummen bis EUR 50 Mio. im Privathaftpflichtbereich zu bekommen? Und das mit einer Jahresprämie von nur EUR 40. Denken Sie daran, dass Sie beispielsweise auch als Fußgänger oder Fahrradfahrer durch Unachtsamkeit schwere Unfälle mit Personenschäden verursachen können.

    …die Privathaftpflichtversicherung üblicherweise in Ihrer Haushaltversicherung automatisch inkludiert ist?

    …es auch in der Privathaftpflichtversicherung wichtige Deckungsunterschiede gibt? Eines von vielen Beispielen: Man bekommt oft schon im Supermarkt für Kinder motorisch angetriebene Modellhubschrauber. Bei vielen Produkten besteht aber gar kein Versicherungsschutz, wenn durch diesen Hubschrauber ein Schaden verursacht wird.

  • Jetzt anfragen

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen

oder wenden Sie sich direkt an ein Büro in Ihrer Nähe

Anfrageformular

Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen